Wie schön – ein Schmetterling

Entzücken entfährt uns spontan, wenn wir einen (seltenen) Schmetterling sehen. Als Symbol für vollkommene Schönheit.

Oder er erinnert uns an unseren eigenen Weg, den wir von der Raupe zum Schmetterling durchmachen. Er ist eine Einladung dafür, seine authentische Ausstrahlung zu entwickeln und sich Schritt für Schritt mit dem zu zeigen, was einen ausmacht, wofür Mann / Frau steht … und um Gewissheit zu haben, welche Rolle im Beruf und Leben zu uns passt. Und damit zu wissen, warum wir für andere anziehend sind.

Gibt es für jeden Menschen so etwas wie eine Bühne?

Ja, vom Grunde her. Was meint das? Authentische Präsenz. Verstehe ich nicht. Nun ja, ehe hier eine Abhandlung kommt, die als theore-tisch wahrgenommen wird, möchte ich eine Antwort in einer anderen Form liefern, die jedem erlaubt, seine eigenen Schlüsse daraus zu ziehen. Es ist die Form des poetischen Textes.

Brombeer oder die eigene Farbe sein

Ganz ich, sagt der Brombeerstrauch,
sich sanft wiegend im Meer der Freude,
möchte nur in den Farben meines Kleids erklingen,
vollkommen mein eigener Tanz sein.
Anziehend in der Süße meiner Sinne,
in der Süße deiner Sinne.

Geboren aus der Frucht des Lebens;
erkennen wir uns in der Fülle unserer Farben.
Erdig , überlaufend, bärenstark.
Doch welche ist es nun wirklich für mich?
Ausstrahlung ist ihr Name.

Nichts bleibt, sagt die Mode, ich muss mich richten.
Doch sagt das Lächeln der Sternschnuppe,

es sind die Farben deines Wesens,
die sich spiegeln in unserem gemeinsamen Konzert.

Ganz du, für dich bereit.
Die Präsenz deiner Freude, deiner Farben.
Alles Brombeer? 

Ein kleines Spiel zum Schluss? 

Kreativ einen praktischen Impuls für die eigene Präsenz gewinnen:

  • Welche vier Zeilen in dem vorstehenden Text springen dir ins Auge … hast du Resonanz … bleibt dein Blick mehrfach hängen?
  • Schreibe diese vier Zeilen, egal welche es sind, auf einen Zettel,
    lasse sie einen Moment auf dich wirken (= anschauen).
  •  Schreibe dann um diese vier Zeilen drumherum einige Wörter und Halbsätze, die dir spontan in den Sinn kommen.
  • Wenn du fertig bist, stelle dir diese Frage: Was hat das,
    was du jetzt siehst, mit deiner eigenen Präsenz,
    mit der Bühne für deine aktuelle Idee zu tun?
  • Vertraue darauf, dass dir etwas in den Sinn kommt und nimm‘
    es als Impuls mit, damit etwas zu tun – als dein nächster Schritt.

Viel Freude mit der eigenen Inspiration 🙂

P.S. Wenn du Erlebnisse / Erfahrungen / Tipps zum Thema „Präsenz“ mitteilen möchtest, schreibe an mail[at]talentecafe.de (Jörg Poedtke).

P.P.S. Hier gibt es den Text „Brombeer oder die eigene Farbe sein“
als Geschenkkarte zu bekommen (oder unten ↓ aufs Bild klicken).

Brombeer-Vorne