Wieso öffnet die passende Frage den richtigen Weg?

Wozu soll das gut sein?

Entdecke deine Moeglichkeiten Bild mittel
Die Antwort sollte wie die Frage etwas Erlebtes sein:
In der Intensität, in der Dringlichkeit, in der Unablässigkeit,
mit der wir persönlich eine Frage stellen. 
Alles Sonstige ist intellektueller Zeitvertreib, etwas, das sich nur im Kopf abspielt.  
Die passende Frage an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit zu stellen, weist mir also den Weg zur Antwort?

Ja, weil die richtige Frage, passend gestellt dein Gehirn zum Nachdenken anregt. Assoziativ, unvoreingenommen, nicht gleich festgelegt. Überraschendes weckt die Neugierde, den Spieltrieb.
Wie bei einem Forscher, der etwas herausfinden will. Dranbleiben, nicht vorgekaut.

Die richtige Antwort zu finden, hilft mir angemessen
zu handeln?

Angemessenheit ist so lange etwas Theoretisches, so lange du dich nicht mir ihr beschäftigst. Angemessenheit ist praktisch äußerst wertvoll. Ein Beispiel? Eine Frage, um herauszufinden, was in einer Situation (egal welche) angemessen zu tun ist, ist zum Beispiel diese: „Was brauchst du jetzt?“ Ich meine jetzt, nicht morgen. Kannst du diese Frage akzeptieren? Oder kommt ein Widerstand hoch, weil du eine perfekte Antwort von dir selbst erwartest? Was brauchst du jetzt, um aus dieser Bremse für dein Thema herauszukommen? Vielleicht ein Gespräch mit Jemandem, für eine Bestandsaufnahme, was du brauchst, um den passenden Beruf zu finden? Oder dein Urlaubsziel? Oder aus einer Sackgasse? Dies als Beispiel, wie die richtige Frage zur richtigen Antwort führen kann. Wenn du es zulassen kannst.

Die richtige Handlung zu tun, bringt mich zu neuen Möglichkeiten und was ich wirklich möchte?

Wenn du dich dann weiter fragen würdest, was braucht es jetzt, um in die Handlung zu kommen, würdest du wahrscheinlich eine Liste anlegen können. Und wenn du dann fragst: Was braucht es jetzt? Dann könntest du sehen, es braucht eine Entscheidung. Und du könntest dich für den Punkt auf der Liste entscheiden, der die größte Unterstützung braucht. Als gemeinsame Entscheidung aus Gefühl und Verstand.

All dies führt dich zu einer neuen Erfahrung. Denn erst mit einer neuer Erfahrung vermagst du zu sagen, ob es das ist, was du wirklich möchtest bzw. ob es das ist, was du wirklich wolltest.

Um hierhin zu kommen, ist die Anwendung einer weiteren Frage an der richtigen Stelle entscheidend: Was ist der nächste Schritt?
Und zu wie viel Prozent kannst du erkennen, was der nächste Schritt ist … und nach diesem Schritt auch handeln. Sich die richtigen Fragen stellen zu können, fördert somit passend Handlungsfähigkeit und Manifestationsfähigkeit. Von der Idee zur Umsetzung zu kom- men, gleichgültig, um welche Idee, Situation und Beziehungen es geht.

Kann ich es lernen, richtige Fragen passend zu stellen? 
Will ich das überhaupt?

Ja, Fragen können Unbehagen auslösen. Das wird deutlich weniger, ja erleichtert, wenn das mehr spielerische Benennen eingeschaltet wird; dies verträgt sich allerdings nicht mit dem Ziel, besonders gut funktionieren zu wollen oder die Biografie möglichst aufzupolieren.

Wer also an Entwicklung  – wofür auch immer – interessiert ist, noch nicht so festgelegt, die Wirklichkeit neuer Fragen und Antworten erkunden möchte, für den mag es gewinnbringend sein,
hier anzuklicken:

www.traumverwirklichen.de

P.S. Das Beitragsbild (siehe oben) gehört zum Natur-Banner „Was dich bewegt“. Das ist ein Textil-Wand-Banner als  Kombination aus Natur-Motiv und Anker-Wort. Als Inspiration in einem Raum.
http://www.ideenpoet.de/ideen-in-worte-fassen/